Logo
Login click-TT

Sonderegelungen Bezirk NORD

Zugelassene Spieltage und Anfangszeiten

WO G – Organisation des Punktspielbetriebes, 5.2 Zugelassene Spieltage und Anfangszeiten

Spiele-/ Anfangszeiten für Spiele auf Bezirksebene:

Folgende Tage und Zeiten wurden vom Bezirkssportausschuss festgelegt und sind bindend einzuhalten.

Damen / Herren

Spielbeginn bei Spielen am Freitag     19:00 - 20:30 Uhr
Spielbeginn bei Spielen am Samstag  14:30 - 20:30 Uhr
Spielbeginn bei Spielen am Sonntag   10:00 - 16:00 Uhr

Nachwuchs

Spielbeginn bei Spielen am Freitag     17:30 - 19:00 Uhr
Spielbeginn bei Spielen am Samstag  11:00 - 18:00 Uhr
Spielbeginn bei Spielen am Sonntag   10:00 - 16:00 Uhr

Im Einvernehmen der beteiligten Vereine sind bei Verlegungen auch andere Spieltage und Anfangszeiten als oben beschrieben vereinbar.


Auf- und Abstiegsregelungen zur Klassenreduzierung im Herrenbereich

Der Bezirk Nord hat folgende Sollstärken für die Spielzeiten bis 2019/20 zur schrittweisen Reduzierung auf 10 Mannschaften pro Klasse  festgelegt:

Spielklasse

Sollstärke 16/17

Relegationsplatz 15/16

BOL

12

10

BL

12

10

BK

11

9

 

Spielklasse

Sollstärke 17/18

Relegationsplatz 16/17

BOL

12

10

BL

11

9

BK

10

8

 

Spielklasse

Sollstärke 18/19

Relegationsplatz 17/18

BOL

11

9

BL

10

8

BK

10

8

 

Spielklasse

Sollstärke 19/20

Relegationsplatz 18/19

BOL

10

8

BL

10

8

BK

10

8

 


Auf- und Abstiegsregelungen Damenbereich

Die Damenspielklassen spielen bereits mit einer Sollstärke von 10 Mannschaften pro Klasse.

Aufgrund des Wegfalls der Damen BK Spielklassen haben wir jetzt pro Bezirksliga darunter 3 Kreisligen.
Dadurch kann die laut neuer WSO allgemeingültige Auf- und Abstiegsregelung nicht angewandt werden, weshalb der Bezirkssportausschuss folgende abweichende Regelungen getroffen hat:

Auf- und Abstiegsregelung zwischen Damen BL und den Kreisligen

  • Die Mannschaften, die am Ende eine Meisterschaftsrunde auf den Tabellenplätzen 8 oder schlechter stehen steigen ab.

  • Die Tabellenzweiten der Kreisligen spielen untereinander Anwartschaftsspiele zur Feststellung der Aufrückreihenfolge in die Bezirksligen aus. Diese Anwartschaftsspiele werden im Rahmen der Bezirksrelegation ausgetragen. Der Sieger erhält nicht automatisch das Startrecht in der Bezirksliga, sondern ist erster Nachrücker.

    Folgende Kreise spielen im Modus "Jeder gegen Jeden":
    Für BL1: Marburg-Biedenkopf, Waldeck-Frankenberg, Schwalm-Eder
    Für BL2: Kassel, Werra-Meißner, Hersfeld-Rotenburg

  • Es gilt die normale HTTV Auffüllreihenfolge gemäß WO F 3.4.8

  • Auf die Teilnahme an den Anwartschaftsspielen kann analog der Regelung für Relegationsspiele verzichtet werden. Ein Aufrücken in die Bezirksliga ist dann jedoch ausgeschlossen.


Besonderheit bei der Einteilung der Mannschaften in BK3+4 (Kassel)

Der Kreis Kassel hat auf dem Kreistag in 2013 die Reduzierung von 3 Kreisligen auf Basis der Altkreise Kassel, Wolfhagen und Hofgeismar auf nur noch 2 Kreisligen ohne strikte Zuordnung gemäß der Altkreise beschlossen. Auf Kreisebene erwerben die Vereine durch ihre Leistungen in der Vorserie somit nur noch das Startrecht in der Kreisliga, jedoch nicht mehr automatisch in Gruppe 1 oder 2.

Da der Kreis Kassel zwei Bezirksklassen (Gruppe 3 und 4) besitzt und die Auf- und Abstiegsregelungen zwischen BK und KL teilweise unklar waren, wurde auf der Bezirkssportausschusssitzung vom 14.06.2016 dem Wunsch von Kassel entsprochen, die strikte Aufteilung in der BK3 und 4 ebenfalls aufzulösen. Auf BK-Ebene gilt für die Gruppen 3 und 4 ab sofort also ebenfalls die Regelung, dass man sich nur das Startrecht in der BK erwirbt, die Einteilung in die Gruppen 3 und 4 jedoch vom Bezirkssportausschuss frei vorgenommen wird.

Gleichzeitig wurde die Relegation zwischen BK3+4 und KL1+2 jedes Jahr per Los neu festgelegt.


Im Schwalm-Eder Kreis (BK7+8) besteht aktuell noch die regionale Trennung der Kreisligen und Bezirksklassen. Hier bleibt die bestehende Regelung weiterhin gültig.